colour style colour style colour style colour style

Für wen kommt eine Geburtshausgeburt in Frage...

Für alle werdenden Mütter und Väter, die Schwangerschaft und Geburt als einen natürlichen Vorgang betrachten und die Ankunft des Kindes aktiv mitgestalten möchten.

Aus medizinischer Sicht können alle Frauen im Geburtshaus gebären, bei denen keine schwerwiegenden Komplikationen in der Schwangerschaft auftreten oder schwere Krankheiten vorliegen.

Auch bei sogenannten Risikoschwangerschaften ist in vielen Fällen eine Geburtshausgeburt möglich, ein höheres Alter der Frau ist zum Beispiel kein Hinderungsgrund. Auch für Frauen die nicht im Geburtshaus gebären können oder möchten, besteht das Angebot der Hebammenhilfe vor und nach der Geburt.

Wie sicher ist eine Geburt im Geburtshaus?

Größtmögliche Sicherheit für Frau und Kind zu gewährleisten ist eine sehr wichtige Anforderung an die moderne Geburtshilfe. In Deutschland herrscht sowohl in der Bevölkerung als auch in der Fachwelt die Auffassung, dass die Geburt in einer Klinik am sichersten sei. Bei der Gegenüberstellung vergleichbarer Daten zeigte sich jedoch, dass nach normalverlaufender Schwangerschaft kein erhöhtes Risiko bei einer Geburt in einem Geburtshaus besteht.

Das Sicherheitskonzept der Geburtshäuser beinhaltet medizinische Kriterien, nach denen Frauen mit bestimmten Schwangerschaftskomplikationen und Erkrankungen nicht in einen Geburtshaus ihr Kind bekommen können.

Zur Sicherheit trägt auch die kontinuierliche und persönliche Betreunung bei, die bereits in der Schwangerschaft beginnt. Die Hebamme kennt die Frau und beobachtet den Geburtsverlauf sehr aufmerksam.